Der MSV ist in der Verbandsoberliga

Für den Moorreger Tischtennissport hat eine neue Zeitrechnung begonnen! Mit einem glanzvollen 9:5 gegen den SV Friedrichsort II sicherten sich die 1. TT-Herren des MSV die Meisterschaft in der Verbandsliga Schleswig-Holstein und damit gleichzeitig den Aufstieg in die Verbandsoberliga, die gemeinsam mit den Verbänden Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern gebildet wird.
Die Dramaturgie der Begegnung wollte es wohl so, dass ausgerechnet Mannschaftskapitän Bent Mahnke den Siegpunkt erzielen durfte. Als er zum 15:13 im vierten Satz verwandelt hatte, brachen alle Dämme. Er ließ den aufgestauten Emotionen freien Lauf und sich auf den Boden der Turnhalle Klinkerstraße fallen. Innerhalb weniger Sekunden hatte er die gesamte Mannschaft über sich. Stehende Ovationen der rund 200 Zuschauer (vielleicht mit Ausnahme der mitgereisten Fans aus dem Kieler Stadtteil) begleiteten die Jubeltraube des siegreichen Teams und bedankten sich auf diese Weise für die gezeigten Leistungen, die während der gesamten Spielzeit 2018/19 (also ein Jahr nach dem 50jährigen Jubiläum der TT-Abteilung) in Moorrege zu sehen waren. Aber auch den Gästen galt der Dank für den geleisteten Widerstand, der die Einheimischen zu einer kaum für möglich gehaltenen Leistungssteigerung getrieben hatte. Die After-Show-Party soll nach inoffiziellen Berichten bis weit nach Mitternacht angedauert haben.
Die MSV-Erste startete hochmotiviert in die Partie und setzte mit Siegen in allen drei Doppeln ein erstes Ausrufezeichen. Fabian Gill und Julian Malz hatten keine Probleme beim 3:0 über Gaethje/Schröder. Bastian Kaland / Daniel Schwarzer siegten ebenfalls 3:0 über das gegnerische Spitzenduo Schüler/Backhaus. Viel ausgeglichener verlief das Spiel von André Gill und Bent Mahnke gegen Schneider/Loreit. Nach 14:16 im vierten Durchgang kamen die Moorreger mit 14:12 im fünften Satz zurück.
Fabian Gill hatte es dann mit dem erst 14jährigen Mats Gaethje zu tun. Auch wenn er in drei Sätzen gewann, deutete der Friedrichsorter sein großes Potential an. Julian Malz konnte gegen Fabian Schüler lediglich die beiden ersten Sätze dagegen halten. Bastian Kaland kam mit Felix Schneiders Spiel nicht zurecht. Dagegen hatte Daniel Schwarzer gegen Patrick Backhaus am Ende sechs Bälle mehr, rationell auf drei Sätze verteilt. Als Mahnke (2:3 gegen Schröder) und André Gill (0:3 gegen Loreit) verloren hatten, war der schöne Vorsprung beim Zwischenstand von 5:4 fast aufgebraucht.
In einer dramatischen Begegnung setzte sich Fabian Gill gegen Schüler mit 3:2 durch, während Malz auch Gaethje gratulieren musste. Kaland (3:1 gegen Backhaus) und Schwarzer (mit demselben Ergebnis gegen Schneider) brachten ihr Sextett wieder nach vorn, bevor Mahnke vollendete. Der Rest war nur noch Euphorie.

von Uwe Mahnke am 24.03.2019 um 13:22 Uhr
zuletzt editiert von Uwe Mahnke am 25.03.2019 um 08:36 Uhr
Der Artikel wurde bislang 240 Mal gelesen.

Kommentare

1
Ingo Quast
24.03.2019, 20:48 Uhr
Sehr schön, dass jetzt auch eine Herrenmannschaft aus dem KTTV überregional spielt. Meinen herzlichen Glückwunsch auch im Namen des Vorstandes des KTTV. msg Ingo Quast

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)