Moorreger SV 1. Damen gewinnen gegen den AMTV Hamburg 2

MSV 1 - AMTV Hamburg 2. 31 : 20

Nachdem die 1. Damen in der letzten Woche knapp an einer Sensation vorbei geschrammt sind, hatten sie nun einen direkten Mitstreiter um den Klassenerhalt zu Gast. Der AMTV 2 stand auf dem 11. Tabellenplatz, was gleichzeitig den ersten Abstiegsplatz bedeutete. Der MSV stand zwar auf Platz 5 und damit auf den ersten Blick im gesicherten Mittelfeld, doch die beiden Mannschaften trennten nur fünf Punkte. Beide Teams hatten somit eine wichtige Chance, den Abstand zu erhöhen bzw. zu verringern. Das Hinspiel war von einem sehr hohen Tempo geprägt, der MSV konnte sich am Ende mit einem 32:27 durchsetzen.

Es war von der erste Minute an deutlich zu erkennen, dass beide Teams ordentlich aufs Gas drücken wollten. Das erste Tor der Partie erzielte der Gast in der 1. Minute, aber bereits in der 3. Minuten konterte der MSV und ging dann mit 2:1 in Front. Ebenfalls in der 3. Minute traf der AMTV zum 2:2-Ausgleich, bevor die Gastgeberinnen die Partie in die Hand nahmen.
Ein 5:0-Lauf brachte die 7:3-Führung (9.). In der 15. Minute unterbrach der gegnerische Trainer beim Stand von 12:6 die Partie mit seiner ersten Time-Out. Direkt im Anschluss konnte der AMTV drei Tore in Folge erzielen und den Abstand wieder auf 12:9 verringern. Darauf wurde jedoch mit einem 4:0-Lauf der Moorregerinnen geantwortet. Beim Stand von 16:11 und einer Zeitstrafe für den AMTV 90 Sekunden vor Halbzeitende hatte die Spielerinnen des MSV noch die Möglichkeit, das Halbzeitergebnis deutlicher zu gestalten. Aber erneut zeigten sie im Überzahl Schwäche: Erst verloren sie den Ball, der Gast konnte auf 16:12 verkürzen. Nach einer Time-Out von Buhse spielten sie erneut die Überzahlsituation schlecht aus und Mandy Brüggemann verletzte sich am Rücken. Danach konnte sie nicht mehr in die Partie eingreifen. Der MSV ging also mit der 16:12 Führung in die Pause.

Der AMTV Hamburg kam besser aus der Kabine und verkürzte sofort auf ein 16:14. Es dauerte ca. acht Minuten bis der MSV wieder zurück in die Partie fand und selbst zu Toren kam. Stefanie Okun sicherte in der 40. Minute den 20:16-Zwischenstand bevor Kim Gehrke wieder Verantwortung für Ihr Team übernahm. Mit drei Toren aus dem Rückraum erhöhte sie den Vorsprung wieder auf sechs Tore (23:17). Bente Unterhark konnte ebenso wie Brüggemann ab der 45. Minuten nicht mehr weiterspielen, ein Pferdekuss aus der ersten Halbzeit schmerzte zu sehr. Durch Zeitstrafen auf der Seite des MSVs kamen die Gäste wieder zurück in die Partie. In der 50. Minute kamen sie auf vier Tore heran (24:20).
Die letzten 10 Minuten gehörten dann ganz alleine dem MSV. Die Deckung stand gut und Janina Schacht konnte einige freie Möglichkeiten von außen parieren. Der Ball lief gut beim Moorreger SV und er legte einen 7:0-Lauf aufs Parkett.
Am Ende gewann der MSV mit 31:20 gegen den AMTV Hamburg 2 und sicherte sich zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die Moorreger Damen stehen mit 15:15 Punkten nach wie vor auf dem 5. Tabellenplatz. Durch die Niederlagen der direkten Konkurrenten nehmen sie diesen Platz vorerst alleine ein.

Buhse nach dem Spiel: „Wir haben heute wahnsinnig wichtige Punkte eingefahren. Wir haben jetzt sieben Punkte Vorsprung auf den AMTV und uns auch den direkten Vergleich gesichert. Wer weiß, wofür dieser nachher noch wichtig ist. Am Ende ist das Ergebnis vielleicht ein wenig zu deutlich ausgefallen, aber ich freue mich sehr für die Mädels. Sie haben in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet und es ist schön, dass sie sich dafür auch mal mit so einem Ergebnis belohnen. Ich hoffe, dass die beiden Verletzten schnell wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. In der nächsten Woche haben wir wieder einen Gegner vor uns, gegen den wir keine Punkte eingeplant haben. Eventuell können bzw. müssen wir dort die verletzten Spielerinnen schonen. In der darauffolgenden Woche steht die wichtige Partie gegen Ahrensburg an, dadrauf liegt unser Fokus. Da geht es dann wieder gegen einen direkten Konkurrenten.“

Am Samstag, den 09.02.2019, um 16 Uhr trifft die 1. Damen auf den Tabellendritten und Oberliga-Absteiger SG Niendorf / Wandsetal 1. Wie bereits in der Partie gegen den TH Eilbeck treffen zwar zwei Teams aufeinander, die in der Tabelle gar nicht so weit auseinander liegen, aber dennoch beträgt der Unterschied sechs Punkte. Der MSV ist dort also wieder der absolute Außenseiter.

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Jasmin Böhme (Tor), Dörthe Schröder (3), Manuela Weber, Bente Uterhark (4), Mandy Brüggemann, Kim Gehrke (8), Jeannine Thomsen, Gina Weinberg (3), Ronja Popko (4/1), Celina Thomsen (4), Stefanie Okun (3) und Jasmin Ossenbrüggen (2)
In Klammern Tore / davon 7m

Folgt uns auch bei Facebook:
https://www.facebook.com/MoorregerSvDamenHandball/?ref=bookmarks

von Andree Buhse am 04.02.2019 um 16:10 Uhr
zuletzt editiert von Andree Buhse am 04.02.2019 um 19:53 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)