Moorreger SV 1 verliert in Wilhelmsburg

SG Wilhelmsburg 1. - MSV 1 34 : 18

Am 09.12.2017 mussten die Moorreger Damen zum vermeintlich stärksten Gegner in dieser Saison antreten. Der Oberliga Absteiger SG Wilhelmsburg stand zum Zeitpunkt zwar auf dem 2. Tabellenplatz aber nur auf Grund eines Spieles weniger als Bergedorf. Die SG peilt also den Wiederaufstieg an und der Aufsteiger aus Moorrege hatte in so einem Spiel natürlich nichts zu verlieren. Buhse wollte aber durchaus eine ansprechende Partie zeigen und sich nicht abschießen lassen.

Diese Worte von dem Coach des MSV sollten aber kaum Taten folgen. Die Gäste aus Moorrege verpasste den Start in die Partie zu 100%. Nach 9 Minuten stand es bereit 7:1 für die SG und der MSV scheiterte immer wieder an sich selbst oder am Pfosten. Alle Gegentore zu diesem Zeitpunkt resultierten aus Fehlern der Gäste und einem entsprechenden Konter der SG. Es schien so als wenn heute der Ball gar nicht mehr über die Linie möchte. Ab der 10 Minute konnte man sich dort ein wenig stabilisieren und Wilhelmsburg mehr in das Positionsspiel zwingen aber auch hier war die Gäste teilweise Machtlos. Ein paar Umstellungen in der Abwehr brachte dann zwar gegen das gutes Angriffsspiel der Gastgeberinnen ein wenig Stabilität aber trotzdem konnte die MSV zu keinem Zeitpunkt richtig Zugriff finden. Bereits in der 27. Minute lag der MSV mit 10 Toren zurück (15:5) und die SG ging dann mit einer 16 zu 7 Führung in die Kabine.

Buhse machte klar das man es nicht verdient hätte sich hier so abschlachten zu lassen und forderte mehr Bereitschaft und vor allem bis zum Schluss Einsatz um hier noch mit einem guten Gefühl nach Hause zu gehen. Es ist keine Schande als Aufsteiger gegen einen Absteiger zu verlieren. Das „wie“ ist entscheidend.

Die zweite Halbzeit verlief erst ein wenig ausgeglichener aber die SG baute nach und nach ihren Vorsprung weiter aus. In der 39. Minute stand es bereits 25:9, Das Spiel war selbstverständlich schon längs entschieden und so spielte der MSV die Partie so gut es ging runter bis sich in der 50. Minute Celina Thomsen im Angriff am Knie verletzte und leider vom Platz musste. Gerade bei so einem Spielstand eine bittere Verletzung für den MSV. Am Ende gewinnt die SG Wilhelmsburg verdient mit 34:18 und bleibt stärkste Kraft in der HH-Liga.

Buhse nach dem Spiel: „Das Ergebnis ist mir heute egal. Das wir gegen Wilhelmsburg verlieren war einkalkuliert, dass wir eine wichtige Spielerin in so einem „unwichtigen“ Spiel verlieren ist doppelt bitter für uns. Wir hoffe das es nichts schlimmeres ist und Sie schnell wieder eingreifen kann. Das Spiel ist heute vielleicht ein wenig zu deutlich ausgefallen, wir haben kein richtigen Zugriff gefunden und zu viele Fehlwürfe produziert aber wie gesagt, diese Niederlage war ohnehin eingeplant. Die SG spielt einen super Handball und stehen zu Recht dort oben.“

Am 12.12.2017 findet das letzte Spiel der Hinrunde für den MSV statt. Zu Gast ist am Samstag um 17 Uhr der AMTV 2.

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Dörthe Schröder (2), Manuela Weber (3), Bente Uterhark (4), Janine Beckmann, Kim Gehrke (1), Gina Weinberg (3), Ronja Popko (4/2), Celina Thomsen und Jasmin Ossenbrüggen (1)
In Klammern Tore / davon 7m

Folgt uns auch bei Facebook:
https://www.facebook.com/MoorregerSvDamenHandball/?ref=bookmarks

von Andree Buhse am 12.12.2017 um 17:21 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)