Moorreger SV 1. Damen sichert sich mit einem Sieg bei HH-Nord den 5. Tabellenplatz zum Hinrunden-Ende

SG Hamburg-Nord 1. - MSV 1 17 : 19

Am 02.12.2018 waren die 1. Damen beim nächsten direkten Konkurrenten zu Gast.
Hamburg-Nord 1 steht mit einem Punkt Vorsprung einen Platz über dem MSV. Die Teams rangieren auf Platz 7 bzw. 8. Da die Mannschaften in der Liga sehr eng beieinander stehen, kann eine Niederlage ein Abrutschen auf Platz 11 bedeuten und ein Sieg ein Sprung auf Platz 5.
Buhse musste bereits im Vorfeld auf Ronja Popko verzichten, die zwar in der 2. Damen kurz zum Einsatz kam, aber durch Krankheit lediglich für den absoluten Notfall nur zur Verfügung stand. Mandy Brüggemann konnte am Mannschaftstraining in der Woche zwar wieder teilnehmen, ist aber noch nicht bei 100%, war jedoch trotzdem im Kader des MSV. So reiste Buhse lediglich mit neun Feldspielerinnen und einer Torhüterin an, wobei bei diesen neun Spielerinnen Popko und Brüggemann inbegriffen waren.

Die Damen der SG HH-Nord kamen gut in die Partie und konnten nach 30 Sekunden sofort das 1:0 erzielen. Aber auch der MSV war von Anfang an hellwach. Im Angriff erspielten er sich gute Möglichkeiten und in der Deckung zeigten die Spielerinnen große Laufbereitschaft. Nach acht Minuten führte der MSV mit 1:4, bevor die Gastgeberinnen wieder zum Torerfolg kommen konnten. In der 13. Minuten erzielte HH-Nord das 4:5 und 5:5 und die Partie war wieder ausgeglichen. Der MSV scheiterte in dieser Phase häufig an sich selbst, so konnten gleich vier freie Tempogegenstöße nicht genutzt werden. Dazu kam ein nicht verwandelter 7m-Wurf.

Nur Jasmin Ossenbrüggen konnte ihre Tempogegenstöße zu diesem Zeitpunkt nutzen. Dadurch blieb die Partie bis zur Pause komplett ausgeglichen und die Gäste gingen mit einer 8:9 Führung in die Pause.

Wie bereits in den letzten Wochen kam der Moorreger SV gut aus der Kabine. Schnell erhöhten er den Vorsprung auf vier Tore zum 10:14 in der 10. Minute. Heute waren die Abwehrreihen und Torhüterinnen die Hauptfiguren auf beiden Seiten. Beide Teams hatten es sehr schwer, einfache Tore zu erzielen. Der MSV konnte den Vorsprung bis zur 48. Minute halten, Dörthe Schröder konnte in Überzahl das 13:17 erzielen, aber die Gastgeberinnen gaben nicht auf und kämpften sich auf zwei Tore wieder heran zum 16:18 in der 56. Minute.
Dieses Tor konnten sie sogar in Unterzahl herausspielen, da der MSV seine Überzahl Situation nicht konsequent nutzen konnte. Nach einer Auszeit und der Anordnung, mannbezogen zu verteidigen, konnte Natalie Buthmann mit ihrer Schnelligkeit eine Lücke ausnutzen und das 16:19 dreißig Sekunden vor Schluss erzielen. Am Ende konnten die Gäste noch auf 17:19 verkürzen, aber die zwei Punkte wandern auf das Konto des Moorreger SV und somit sichert er sich den 5. Tabellenplatz nach der Hinrunde. 10:12 Punkte heißt es für den MSV nun und somit konnte er nach einem sehr schlechten Beginn noch die Hinrunde sehr gut für sich ausnutzen. Tabellarisch ist das das beste Ergebnis des MSV in der Hamburg Liga.

Buhse nach dem Spiel: „Das war heute kein einfaches Spiel für uns. Die Mädels mussten richtig an Ihre Grenzen gehen und viele mussten auf die Zähne beißen, um das Spiel durchzuhalten. Sie haben sich als Team präsentiert und vor allem die Deckungsarbeit war sehr gut heute. Wahrlich war es von beiden Teams kein schönes Spiel, aber für uns ist es ein verdammt wichtiger Sieg. Jede Niederlage bringt dich gleich mehrere Plätze weiter nach unten, wir konnten jetzt drei Siege aus den letzten vier Spielen herausspielen. Nach dem verkorksten Saisonstart ist das eine wichtige Serie für uns. Jetzt folgt direkt die Rückrunde und in den ersten beiden Spielen wollen wir versuchen, den Schwung aus diesen Spielen mitzunehmen und weiter an unseren Plus-Punkten arbeiten. Nach der Partie freuen wir uns aber sehr auf die Pause, einige Spielerinnen sind ein wenig angeschlagen und brauchen ein wenig Ruhe. Diese Zeit werden wir dann entsprechend auch für uns nutzen, am liebsten mit einem Heimsieg.“

Bereits am kommenden Sonntag hat der MSV die erste Möglichkeit, weiter auf Wiedergutmachungstour zu gehen. Der Moorreger SV enttäuschte vor allem in den ersten beiden Saisonspielen und möchte nun die gute Form ausnutzen, und das erste Rückrundenspiel gegen den TSV Ellerbek 2 positiv bestreiten. Der TSV steht mit sieben Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Diese beiden Teams trennen also nur drei Punkte, aber fünf Plätze. Ein deutliches Zeichen dafür, wie eng es in der HH-Liga zugeht. Das letzte Spiel in diesem Jahr für die 1. Damen findet um 17 Uhr in Moorrege statt. Direkt davor trifft die 2. Damen auf die SG Altona 2.

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Dörthe Schröder (2), Bente Uterhark (2), Mandy Brüggemann (1), Kim Gehrke (3/1), Gina Weinberg, Ronja Popko (1/1), Celina Thomsen (3), Jasmin Ossenbrüggen (3) und Natalie Buthmann (4)
In Klammern Tore / davon 7m

Folgt uns auch bei Facebook:
https://www.facebook.com/MoorregerSvDamenHandball/?ref=bookmarks

von Andree Buhse am 04.12.2018 um 17:56 Uhr
zuletzt editiert von Andree Buhse am 05.12.2018 um 07:48 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)