Moorreger Damen zeigen starke Reaktion und gewinnt in Aumühle

TuS Aumühle-Wohltorf 1 - MSV 1 22 : 32

Am 01.04.2017 mussten die Damen aus Moorrege ins weit entfernte Aumühle reisen. Das junge Team steht zur Zeit auf dem 8. Tabellenplatz was lt. Buhse aber nicht das Leistungsniveau widerspiegelt. Buhse vorm Spiel : „Ich halte sehr viel von dem Team aus Aumühle, Sie versuchen ebenfalls mit viel Tempo zu spielen und können dadurch sehr gefährlich sein. Sie spielen richtig mit, was man von anderen Teams in der Liga nicht unbedingt immer behaupten kann. Uns liegen solche Mannschaften besser als welche die ständig das Tempo verschleppen oder nur durch Einzelaktionen zum Erfolg kommen wollen. Aumühle spielt einen guten und attraktiven Handball, wir sind gewarnt wollen aber natürlich nach der Niederlage in der letzten Woche wichtige zwei Punkte einfahren.“

Wie Buhse es vor dem Spiel vermutet hatten war das Spiel von der ersten Minute an von beiden Teams sehr schnell und mit vielen Torabschlüssen. Nach 3. Minuten stand es bereits 2 zu 2 und dem Tempo sollte es weiter gehen. Obwohl sich beide Teams auch Fehlversuche leisteten stand es nach 13. Minuten 8 zu 4 für den Gast aus Moorrege. In der 10. Minuten dann der erste Schreckmoment als sich Bente Unterhark am Knie verletzte (konnte am Ende noch weiter spielen), als Ersatz kam Jana Schablinski die im ersten Wurf sofort zum Torerfolg kam. Direkt im Gegenzug Schreckmoment Nummer 2. Die gerade eingewechselte Schablinski fiel bei einer Abwehraktion aufs linke Handgelenk und musste nach nur 3 Minuten wieder ausgewechselt werden. Man muss es leider vorweg nehmen, für Schablinski ist die Saison leider vorbei, noch in der Nacht wurde ein Handgelenksbruch diagnostiziert. Das Spiel gestaltete sich weiter offen, vor allem die rechts aussen von Aumühle konnte sich immer wieder gute Wurfmöglichkeiten erspielen. Dort war der MSV häufig nicht konsequent genug und konnten auch die Einläufer nicht unterbinden, dass nutzten die Gastgeberinnen geschickt aus. Im Angriff lief es für Moorrege dennoch, Sie gingen mit einer 19 zu 16 Führung in die Pause. Bereits 35 Tore in 30 Minuten, man darf gespannt sein wie sich das Spiel noch entwickeln wird.

In der Pause sprach Buhse hauptsächlich über das Abwehrverhalten auf den Aussenpositionen und über die Einläufer die mehr unterbunden werden müssen. Im Angriff gab es weniger zu meckern bis auf ein paar Fangfehler im Tempogegenstoß und das trotz der 19 Tore bereits 12 Fehlwürfe auf dem Konto standen. Er forderte mehr Laufbereitschaft in der Deckung und Zusammenhalt.

Buhse stellte die Deckung um und versuchte dadurch mehr die Aussen in Schach zu halten was Ihnen auch jetzt besser gelang. Das Team aus Moorrege machte deutlich mehr Wege in der Deckung und packte auch energischer zu. Kaum ein Durchkommen gab es jetzt für Aumühle die es entsprechend mit Rückraumwürfen versuchen mussten. Schnell baute der MSV die Führung auf 22 zu 16 aus und setzten weitere Konter in den drauffolgenden Minuten. In der 47. Minute war die Partie eigentlich bereits entschieden als das 27 zu 18 für den MSV fiel. Aus der Vergangenheit schien die Moorreger Damen aber gelernt zu haben denn Sie ließen in den nächsten Minuten nicht nach und brachten die Partie sicher nach Hause. Mit 32 zu 22 gewinnt der Moorreger SV bei der SG Aumühle / Wohltorf und bleibt damit weiter Spitzenreiter der Landesliga. Der TSV Uetersen konnte sich hingegen ebenfalls gegen den Barmstedter MTV durchsetzen und bleibt dem MSV auf den Fersen.
Buhse nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis am heutigen Tag. Leider mussten wir den Sieg teuer bezahlen, Jana hat sich in dieser Saison wahnsinnig positiv entwickelt und wird uns in den letzten Spielen sehr fehlen. Unsere Abwehrleistung in der 1. Halbzeit war schwach, mit den einfachsten Mitteln konnte Aumühle uns immer wieder ausspielen und 16 Tore in einer Halbzeit einschenken, dass haben wir dann in der zweiten Halbzeit deutlich besser gemacht und verdient auch nur 6 Gegentore zugelassen. Das war der Grundstein für ein Erfolg hier. 32 Tore vorne ist ein klasse Wert und mein Team hat eine gute Reaktion nach der Niederlage in der vergangenen Woche gezeigt. Nun kommt die nächste schwierige Aufgabe mit Ellerbek auf uns zu wo wir auch wieder alles geben müssen um weiter Erfolgreich zu sein.“

Der MSV hat in der nächsten Woche wieder ein Heimspiel. Diesmal darf der Moorreger SV beim TuS Appen in der Distelkamp-Halle Ihre Heimspiele austragen da die Halle nach wie vor gesperrt ist. Am 09.04.2017 um 18:00 Uhr hat der MSV den TSV Ellerbek zu Gast. Der Moorreger SV dankt dem TuS für Ihre Unterstützung.

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Eileen Lorenz (Tor), Vanesa Gonzales Morales (1), Yolanda Glissmann (3), Dörthe Schröder (3), Manuela Weber (11/7), Bente Uterhark (2), Jana Schablinski (1), Janine Beckmann (5/1), Ann-Katrin Beckmann (1), Celina Thomsen (5), Ronja Popko und Jasmin Ossenbrüggen (1)
In Klammern Tore / davon 7m

Folgt uns auch bei Facebook:
https://www.facebook.com/MoorregerSvDamenHandball/?ref=bookmarks

von Andree Buhse am 03.04.2017 um 13:34 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)