MSV 2. Damen können nicht an die Pokal-Leistung anknüpfen und verlieren das Spiel bereits in der 1. Hälfte

MSV 2 - Eimsbütteler TV 2. 16 : 20

Nach dem die zweiten Damen am Mittwoch einen Achtungserfolg gegen den HH-Ligisten HT Norderstedt feiern konnten, hieß es am Sonntag den 21.10. wieder Liga-Alltag gegen die 2. Damen des Eimsbütteler TV. Man konnte gespannt sein, ob der MSV den positiven Schwung aus dem vergangenen Sieg mitnehmen können würde.

Doch alles andere war am Himmelsbarg zu beobachten. Der MSV spielte mit sehr wenig Tempo in der Anfangsphase und die Gäste konnten schnell mit 0:3 in Führung gehen. Dann der erste Schock: Victoria Dreyer verletzte sich in einer Angriffsaktion und knickte mit dem Knöchel um. Sie konnte nicht mehr am Spiel teilnehmen und wird dem MSV länger fehlen. Dieser Schock zog sich weiter durch die erste Halbzeit des MSV. Jasmin Böhme konnte ihr Team vor einem größeren Rückstand bewahren. So lag der MSV in der 15. Minute nur 1:4 zurück. Im Angriff konnten die Gastgeberinnen kaum Akzente setzen, die erste Welle fand gar nicht statt. Ein paar Einzelaktionen brachten dann einige Erfolge, aber der Moorreger SV ging mit einem 4:10-Rückstand in die Kabine.

Andree Buhse war mit der gezeigten Leistung überhaupt nicht zufrieden und forderte sein Team auf, es in den nächsten 30 Minuten deutlich besser zu machen. Er forderte mehr Laufbereitschaft und Durchschlagskraft.

Seine Spielerinnen schienen ihn verstanden zu haben. Die Anfangsphase gehört voll und ganz dem MSV und er schob sich immer weiter heran. Mandy Brüggemann konnte in den ersten elf Minuten gleich sechs Tore erzielen und ihr Team auf 12:13 heranbringen. Das Spiel schien jetzt komplett zu kippen, aber der ETV konnte wieder die Oberhand gewinnen und erhöhte den Vorsprung wieder auf 12:16. Es schien so, als wenn der MSV gar nicht gewinnen wollte: Sie wirkten kraftlos und trafen immer wieder eine schlechte Wurfauswahl. Vielleicht hatten sie all ihre Kraft im Pokalspiel gelassen, man weiß es nicht. Der Eimsbütteler TV spielte es am Ende dann clever zu Ende und gewann in Moorrege mit 16:20.

Buhse nach dem Spiel: „Mit so einer ersten Halbzeit gewinnen wir kein Spiel mehr in dieser Saison. Ich bin sehr enttäuscht. Der ETV wäre heute ganz sicher schlagbar gewesen und einige dachten sich wohl, dass es mit halber Kraft gehen würde, das ärgert mich. Wir sind stark, wenn wir schnell kontern können, wenn wir Laufbereitschaft und Leidenschaft auf dem Feld zeigen. Das habe ich heute alles vermisst. Ich wäre lieber am Mittwoch aus dem Pokal geflogen und hätte stattdessen heute zwei Punkte eingesammelt. Wir haben in der nächsten Woche einen schweren Gegner, ich hoffe sehr, dass mein Team eine Reaktion auf diese Niederlage. Viele sind unter ihren Möglichkeiten geblieben.“

Am Sonntag trifft der MSV auf die 2. Damen der SG HSV / Hamm 02, welche derzeit in einer ähnlichen Tabellenregion stehen. Anwurf ist um 18:45 Uhr in der Halle Steinhauerdamm.

Es spielten: Jasmin Böhme (Tor), Vanesa Gonzales Morales, Nancy Buttler (2), Lisa Neuenburg (1), Alexandra Romahn (2), Mandy Brüggemann (10/5), Victoria Dreyer, Mareike Otto, Gina Weinberg, Ronja Popko (1), Sandra Schneider und Dominique Katrin Lorenz (1)
In Klammern Tore / davon 7m

Folgt uns auch bei Facebook:
https://www.facebook.com/MoorregerSvDamenHandball/?ref=bookmarks

von Andree Buhse am 23.10.2018 um 22:37 Uhr
zuletzt editiert von Andree Buhse am 24.10.2018 um 15:25 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)