Moorreger Damen gewinnen Topspiel in Rellingen, was diesen Titel aber nicht verdient hatte!

Rellinger TV 1 - MSV 1 16 : 19

Am 04.12.2016 kam es in der Landesliga zum Topspiel. Moorreger SV (1.Platz) war zu Gast beim Rellinger TV (2. Platz). Entweder könnte der MSV eine größere Lücke aufbauen oder Rellingen schiebt sich wieder ganz nah an den Tabellenführer heran. Alles war in dieser Partie möglich. Die Vorbereitung auf die Partie war für den Moorreger SV war denkbar schlecht. Die heimische Halle ist zur Zeit gesperrt. Ein normaler Trainingsablauf ist daher nicht möglich. So trainierten die Moorreger Damen in der vergangen Woche in Pinneberg, zumindest einmal.

Das Topspiel sollte heute Ihren Namen nicht gerecht werden. Um es vorweg zu nehmen taten ich beide Mannschaften unglaublich schwer. Fehler auf beiden Seiten über die gesamten 60 Minuten. Wenn man die Zuschauer danach befragte hörte man „kein schönes Spiel heute!“

Die Gäste hatten den besseren Start. Sie konnten schnell in Führung gehen aber diese wurde schnell vom RTV wieder ausgeglichen. 3 zu 3 nach 7. Minuten. Der MSV machte viele Fehler im Aufbauspiel aber Rellingen nahmen diese Einladungen nicht an und antworten auch wieder mit Fehlpässen. Der Die Moorreger Damen konnten in der 21. Minute mit 7 zu 4 in Führung gehen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten beide Seiten schon zwei 7 Meter verworfen und etliche Fehler produziert. Bis zur Pause konnte die Führung mit 10 zu 7 gehalten werden. Vor allem das Tempospiel auf Seiten des MSV fand nicht wirklich statt bzw. Rellingen konnte sich gut darauf einstellen da bislang nur eine Seite Tempo machte bei Moorrege.

Buhse sprach die mangende Laufbereitsschaft in der Halbzeit. Rückzugverhalten einiger Spielerinnen war mangelhaft und das Umschaltspiel in den Tempogegenstoß fand teilweise gar nicht statt. Er machte deutlich das heute die Mannschaft die zwei Punkte holen wird die es mehr will, von einem schönen Spiel konnte man sich jetzt schon verabschieden.

Rellingen kam mir der besseren Einstellung aus der Kabine und konnte den Vorsprung schnell verringern. Der MSV spielte den Ball nicht vernünftig durch und nutzen die falschen Lücken. Der RTV konnte die Partie in der 42. Minute zu Ihren Gunsten drehen. Sie gingen mit 14 zu 13 in Führung. So langsam wachten die Gäste auf und fingen wieder an besser in der Verteidigung zusammen zu arbeiten und machten es den Gastgerbinnen schwer die zu dem Zeitpunkt häufiger den Wurf aus dem Rückraum nehmen mussten. Der MSV drehte das Spiel wieder und gingen in der 47. Minute mit 16 zu 14 in Führung. Rellingen konnte die MSV Deckung immer wieder mit einem einfachen Spielzug aus den Angeln heben aber Janina Schacht konnte die entscheidenden Bälle parieren. Das Spiel stand aufs Messers Schneide beim Stand von 16 zu 16 setzte ich Yolanda Glissmann zweimal durch und konnte die Partie letztendlich entscheiden. Um es dann noch auf die Spitze zu treiben gelang den Moorreger Damen noch ein Tor von der Mittellinie der eigentlich als Pass gespielt war. Dieses Tor passte zu dieser Partie die am Ende eigentlich kein Sieger verdient hatten. Trotzdem baut der Moorreger SV die Führung mit dem 19 zu 16 Sieg in Rellingen auf 4 Punkte aus.

Buhse nach dem Spiel: „Das Spiel hätte heute in alle Richtungen ausgehen können. Beide Teams waren heute unberechenbar mit Ihren Fehlern. Am Ende hatten wir ein wenig mehr Glück und haben das Spiel gewonnen. Man muss auch die schlechten Spiele am Ende für sich entscheiden wenn man oben mitspielen möchte aber ich denke mit einem unentschieden wären beide Seiten zufrieden gewesen. Wir müssen das Spiel analysieren und die Fehler ansprechen. Vor allem das mangende Tempogegenstoßverhalten hat mir gar nicht gefallen, es reicht nicht wenn nur eine Spielerin sich vorne anbietet und das können wir definitiv besser. Ich hoffe, dass wir in der Woche wieder trainieren können und das Spiel am Sonntag stattfinden kann. Ich erwarte von meinem Team dort das Sie wieder eine Schippe drauflegen!“

Am Sonntag den 11.12.2016 um 17:00 Uhr hat die 1. Damen den FC St. Pauli zu Gast. Die 3. Damen spielt bereits am Samstag um 18:00 Uhr in Eimsbüttel.

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Anke Timmann (Tor), Vanesa Gonzales Morales (1), Yolanda Glissmann (5), Dörthe Schröder (3), Manuela Weber (6), Lisa Neuenburg, Bente Uterhark, Jana Schablinski (1), Ann-Kathrin Beckmann (2/2), Celina Thomsen, Ronja Popko und Jasmin Ossenbrüggen (1)
In Klammern Tore / davon 7m

von Andree Buhse am 05.12.2016 um 19:40 Uhr
zuletzt editiert von Andree Buhse am 06.12.2016 um 10:26 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)