MSV schafft die Wende und holt die nächsten zwei Punkte gegen Aumühle

MSV 1 - TuS Aumühle-Wohltorf 1 34 : 26

Am 27.11.2016 hatten die 1. Damen eine harte Aufgabe vor Augen. Zu Gast heute die SG Aumühle-Wohltorf. Durch zwei Niederlagen in der vergangen Woche (Uetersen in der Liga und HH-Nord im Pokal) wollten Sie zu Hause wieder die Wende einleiten. Buhse sprach es vor der Partie deutlich aus: „Wir müssen heute zwei Punkte holen um sich das Selbstvertrauen zurück zu holen was uns zuletzt so stark gemacht haben!“

Diese Worte schien das Team zu verunsichern denn die ersten Minuten agierte der MSV extrem nervös. Kaum Tempo in der zweiten Welle und frühzeitige Abschlüsse, dazu wieder viele technische Fehler. So konnten die Gäste 1 zu 3 in Führung gehen. Die Abstimmung in der Deckung passt zu dem Zeitpunkt noch gar nicht und selbst wenn man ich den Ball erkämpfe machte man das Spiel nicht schnell. Es dauerte bis zur 10 Minute bis das Heimteam begriffen hatte das die Partie bereits in vollem Gange war. Jana Schablinski machte immer wieder Dampf über die rechte Seite und brachte das Team wieder heran. Die starke Torfrau der Gäste konnte aber dort bereits schon 2 Tempogegenstöße parieren und einer landete am Querbalken. Der MSV machte es sich wie in den vergangene Partien selbst schwer. Trotzdem konnte man die Partie an sich reißen das auch Aumühle immer mehr Fehler produzierte. MSV hielt das Tempo hoch und hatte zwischen Minute 17, beim Stand von 9 zu 7, einen 10 zu 3 Lauf bis zur Pause. Halbzeit 19 zu 10.

In der Halbzeit machte Buhse seinem Team klar das man jetzt nach nachlassen darf. 9 Tore ist ein großes Polster aber durch einige Fehler ist Aumühle in der Lage viele schnelle Tore zu erzielen.

Beide Teams kamen hoch motiviert aus der Kabine. Beide Teams konnten zum Torerfolg kommen. Der MSV machte deutlich das sie das Spiel heute nicht mehr abgeben wollen. Immer wieder schon herausgespielten Möglichkeiten aber dann scheiterten Sie wieder an sich selbst. Freie Möglichkeiten aus 6 Metern wurden nicht genutzt. Es krachte immer wieder in der Moorreger Halle wenn der Ball am Pfosten einschlug. Man führte deutlich aber man machte den Sack nicht endgültig zu. Aumühle hatte dadurch auch immer wieder die Möglichkeit dichter heran zu kommen. Der MSV ließ es dann aber wieder kurz aufblitzen das Sie es doch können. Vor allem Ann-Kathrin Beckmann setzte immer wieder in der Phase durch starke 1 gegen 1 Situationen Akzente. Beim Stand von 32:22 in der 55. Minute war die Partie endgültig entschieden und die Moorreger Damen schaffen mit einem 34 zu 26 Sieg die Wende.

Buhse nach dem Spiel: „Ich bin damit zufrieden heute die Wende geschafft zu haben vor dem nächsten Spiel aber unsere Chancenverwertung war teilweise mangelhaft. Wir haben 4 Siebenmeter, 8 Tempogegenstöße und weitere 14 Fehlwürfe zu den 34 Toren produziert. Letzte Woche gegen Uetersen hat es das gezeigt was passiert wenn man seine 100% Chancen nicht nutzt. Wir wären heute in der Lage gewesen über 40-45 Tore zu erzielen, daran müssen wir arbeiten. Das ist reine Konzentrationssache vorm Tor! Torausbeute war heute sehr ausgeglichen so war es schwer für Aumühle sich auf uns einzustellen.“

Am nächsten Sonntag findet ein echtes Topspiel für den Moorreger SV statt. Um 14:30 Uhr ist man als Tabellenführer zu Gast beim Rellinger TV der direkt auf Platz 2 folgt. Es trennen sich lediglich 2 Punkte. Um 16 Uhr greift der MSV 3 ebenfalls nach der Spitze. Heimspiel gegen den momentanen Tabellenführer TV Fischbek. Mit einem Sieg kann man in der Tabelle an Ihnen vorbei ziehen.

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Anke Timmann (Tor) Yolanda Glissmann (3/1), Dörthe Schröder (6), Manuela Weber (4), Lisa Neuenburg, Bente Uterhark, Jana Schablinski (4), Ann-Kathrin Beckmann (7), Kim Gehrke (3/1), Celina Thomsen (3), Ronja Popko (2/2) und Jasmin Ossenbrüggen (2)
In Klammern Tore / davon 7m

von Andree Buhse am 28.11.2016 um 21:34 Uhr
zuletzt editiert von Andree Buhse am 06.12.2016 um 10:26 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)