Moorreger SV verliert Kellerduell in Alstertal und rutscht in die Gefahrenzone ab

SC Alstertal-Langenhorn 2 - MSV 1 25 : 17

Am Sonntag den 08.04.2018 hatten die Moorreger 1. Damen Ihr nächster direkte Duell vor der Brust. Man war zu Gast bei der 2. Damen von der SC Alstertal / Langenhorn die zum jetzigen Zeitpunkt auf dem 12. Tabellenplatz stehen. Der MSV hingegen stand vor der Partie auf Platz 9. 6 Punkte trennen die beiden Teams, 4 Spieltage vor Schluss. Buhse vor der Partie: „Wir wissen von der Brisanz der Partie und auch das Scala noch eine 1. Damen in der Oberliga hat, man weiß also nie mit was für Leuten Sie antreten werden. So ist eine gute Spielvorbereitung immer sehr schwer aber wir versuchen selbstverständlich den Kampf anzunehmen und unser Spiel zu spielen. Wenn wir das schaffen bin ich davon überzeugt das wir punkten können.“

Die Gäste aus Moorrege nahmen sich viel vor und wollten von der ersten Minute an hellwach sein. Das ging aber gründlich nach hinten los. Man machte im Aufbau sehr einfache Fehler und so konnte Scala nach 2 Minuten bereits 2:0 in Führung gehen. Dann nahm auch der MSV am Spiel teil, Sie packten besser in der Deckung zu und konnten zu gefährlichen Kontern ansetzen, so drehten Sie die Partie in der 12. Minute auf 2:3 für den MSV. Danach übernahmen die Gastgeberinnen wieder die Partie und konnten im Angriff durch gut herausgespielte Spielzüge zum Torerfolg kommen. In der 20. Minute beim Stand von 7:4 unterbrach Buhse mit seiner Auszeit die Partie, stellte ein wenig um und schickte sein Team wieder ins Rennen. Durch zwei schnelle Tore konnten Sie wieder auf 7:6 herankommen. In der 25. Minute dann die nächste Schreck-Sekunde für den MSV. Janine Beckmann verdreht sich bei einem leichten Schubser das rechte Knie und musste den Rest der Partie von der Bank aus weiterverfolgen. Die schwere der Verletzung muss erst über die Woche herausgefunden werden. Die x-te Knie-Verletzung in dieser Saison für den Moorreger SV. Beide Teams gehen mit einem 10:7 für Scala in die Pause.

Die 2. Halbzeit startete sehr ausgeglichen und keiner der beiden Teams konnte richtig zum Torerfolg kommen. In der 37. Minute fiel das 11:8 und in der Folge nahmen die Gastgeberinnen die Partie mehr und mehr in die Hand, dazu eine Zeitstrafe beim MSV brachte Scala auf die Siegerstraße. Beim Stand von 17:9 unterbrach Buhse erneut. Trotz des deutlichen Vorsprungs handelten sich Scala in den letzten 15 Minuten einige Zeitstrafen inkl. roter Karte ein und die Partie wurde deutlich rüder und auch die Zuschauen von den Rängen brachten auch immer mehr Unruhe in die Partie. Das Spiel war zu diesem längst entschieden was es zusätzlich unnötig machte. Sportlich gesehen ging die Partie am Ende mit 25:17 verdient an die 2. Damen von Scala. Der MSV verliert nicht nur Beckmann sondern auch Platz 9 in der Tabelle. SG Altona konnte bei der HH-Nord Punkten und zog am MSV vorbei, Scala ist nun nur noch 4 Punkte vom MSV entfernt und hat es in eigenen Hand diesen noch zu überholen. Der Moorreger SV hat nun noch 2 Heimspiele bis die erste HH-Liga Saison vorbei ist. Man noch den (wahrscheinlichen) Hamburger Meister SG Wilhelmsburg und den AMTV 2 zu Gast. Beides sehr schwere Gegner für Moorrege.

Buhse nach dem Spiel: „Ich bin extrem genervt von diesen unzähligen Verletzungen in dieser Saison. Ich kann es mittlerweile nicht mehr zählen und wir dürfen jede Woche wieder von vorne anfangen. In der heutigen Partie hatte ich teilweise ein Durchschnittsalter von max. 19 Jahren auf dem Platz. Es war so definitiv geplant das diese jungen Spielerinnen so früh so viel Verantwortung übernehmen sollen und müssen. Wir lassen uns aber von diesen negativen Ergebnissen nicht unterkriegen, denn wir haben nach wie vor schon viel mehr erreicht als uns zugetraut wurde. Mit diesen vielen Verletzungen bin ich nach wie vor sehr zufrieden auch wenn es jetzt vielleicht heißt das wir in die Landesliga zurück müssen. Wir haben noch zwei Heimspiele wo wir natürlich der klare Aussenseiter sind, wir werden aber natürlich antreten, alles geben und dann schauen wir am Ende der Saison was dabei raus kommt. Wir haben keinen Druck. Wir drücken Janine nun fest die Daumen das es in der Woche positive Meldungen gibt und Sie schnell wieder zum Team stoßen kann. Zum heutigen Spiel muss ich zugeben das Scala es sehr gut gemacht hat, wir konnten uns zwar häufig Bälle in der Deckung erkämpfen aber die Konter wurde von Scala gut verteidigt. So fehlen uns natürlich die einfachen Tore wenn uns schon über die Saison der komplette Rückraum zusammenbricht. Da sind wir einfach nicht in der Lage so etwas aufzufangen.“

Am Sonntag den 15.04. geht es gleich für die 1. Damen weiter. Zu Gast ist die SG Wilhelmsburg, die mit einem Sieg in Moorrege die Meisterschaft klar machen könnten. Anwurf ist um 17:00 Uhr am Himmelsbarg. Problematisch für den MSV ist zugleich das die 3. Damen, die zur Zeit die 1. Damen immer unterstützen muss, Zeitgleich in Eimsbüttel spielen muss. Buhse sagte dazu: „Ich werde beide Teams mit wenig Leuten ausstatten müssen um an beiden Spielen teilnehmen zu können. Eine Absage einer Partie kommt für uns nicht in Frage. Es wäre meiner Meinung nach zu einfach vor der Partie gegen den Meister davonzulaufen und die Punkte kampflos abzugeben. Auch wenn es realistisch gesehen für uns in der Partie nicht zu holen gibt werden wir selbstverständlich die SG empfangen und alles geben für unsere Fans.“

Es spielten: Janina Schacht (Tor), Jasmin Böhme (Tor) Bente Uterhark (3), Jana Schablinski, Janine Beckmann, Kim Gehrke (5/1), Kristien Seifert (1), Gina Weinberg (1). Ronja Popko (6/2), Celina Thomsen (1) Dominique-Katrin Lorenz und Jasmin Ossenbrüggen
In Klammern Tore / davon 7m

Folgt uns auch bei Facebook:
https://www.facebook.com/MoorregerSvDamenHandball/?ref=bookmarks

von Andree Buhse am 10.04.2018 um 16:29 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)