Herren verspielen den Sieg in 3 Minuten

Eimsbütteler TV 3 - MSV 1 23 : 22

04.03.2018 ging es für den Moorreger SV zu der Truppe aus Eimsbüttel. Eimsbüttel konnte sich in der Rückrunde mit einigen überraschenden Spielen in der Tabelle verbessern. Auf dem Feld waren viele neue Gesichert zu sehen und man musste sich somit auf ein neues Team einstellen.

Am anfang entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Keine MAnnschaft konnte sich mit klaren Aktionen absetzen. In der 9. Spielminute stand es 4:4. Der MSV ging in dieser Phase des Spiels jetzt durch bessere Aktionen und ein gutes Abwehrspiel in Führung. Nach und nach erkämpfte man sich eine 3 Tore-Führung (19. Spielminute). Aber die junge Truppe aus Hamburg gab sich noch nicht geschlagen und konnte durch ihren Spieler Philipp Mündges wieder ins Spiel finden. Der "Halbe" machte dem MSV das leben immer wieder schwer, bekam man ihn unter Kontrolle schaffte es den Platz für die Spielker in seinem Schatten. In der ersten Halbzeit war es erneut Manuel Thieler, der sich immer wieder durch 1 vs1 Aktionen in den Fokus spielen konnte und bereits in der 1. Halbzeit 5 MSV-Tore erzielen konnte. Zur Halbzeit kam Eimsbüttel wieder ran und man ging mit 11:10 für MSV in die Kabine.

Die Ansprache des Trainers beruhte sich auf den Glauben der Mannschaft. Man wolle sich endlich wieder belohnen und dem Spiel seinen eigenen Stempel aufdrücken.

Es entwickelte sich auch in der zweiten Halbzeit wieder ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaftenwollten den Sieg um jeden Preis mit nach Hause nehmen. Der MSV benötigt die Punkte dringend um aus der Abstiegszone zu kommen und die Heimmannschaft um den Abstand zu der Zone zu vergrößern.
Die 2. Halbzeit wurde Manuel Thieler dirket gedeckt, so dass es zwingende Umstellungen im Spiel der Moorreger geben musste. Auch diess wurde vom MSV gut überstanden und man setzte sich erneut mit einer 3 Tore Führung ab. Leider brach das Team am Ende konditionell und disziplinarisch ein. Statt das Spiel ruhig und konzentriert zu beenden wurde Angriffe zu früh beendet, Schiedsrichterentscheidungen nicht akzeptiert und unnötige Foulspiele vollzogen. Am Ende schlägt der MSV sich selbst und verliert noch mit 22:23.

"Absolut unnötig. Wir haben das Spiel schon so gut wie gewonnen gehabt, aber dann kamen viele unüberlegte Aktionen und zusätzlich haben wir mehr das Alu getroffen als irgendwas anderes. Am Ende ein Spiel so zu verlieren tut doppelt weh.", so Uedelhoven nach dem Spiel.

Es spielten
Bjarne Peters
Dennis Griese (1)
Paul Röper (2)
Heiko Thomsen
Manuel Thieler (8)
Matthias Schwier
Dominic Scheibe (2)
Fabian Hippe (5)
Mirco Bulöw (2)
Fabian Winkler (1)
Philipp Römer
Christian Dobert (1)

Im Tor
Christian Jung
Patrick Kühl

von Christian Uedelhoven am 07.03.2018 um 07:28 Uhr

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)